Löffel verbiegen

Wenn „spooky“ Menschen essen gehen, kann es schon mal passieren, dass Löffel magisch verbogen werden

Warum poste ich das hier? Weil es eine schöne Metapher für unser Leben ist.

Um Löffel verbiegen zu können, bedarf es höchster Konzentration. Wie bei den Shaolin-Mönchen wird alle Energie konzentriert, gebündelt und auf das Wunschobjekt ausgestrahlt. Meinem Hirn gebe ich starr ein festes Bild vor: nämlich vom Endresultat. Ich sehe nicht den Prozess wie der Löffel gebogen wird, sondern wie er am Ende aussehen soll. Und dann – ganz wichtig – ich glaube fest daran, dass ich es kann!!!! Und dann ist es ganz einfach.

Na, irgendjemand die Parallele zum Thema „Wie erreiche ich meine Ziele/Träume“ entdeckt?

Danke lieber Thomas für dieses Exemplar. Ich übe noch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.