#19 Du bist zu ungeduldig

Oh welch schöner Punkt in unserer 20-Punkte Liste „Warum nehme ich nicht ab?“. Das liebe Thema Geduld – oder eben die Abwesenheit dessen.

Es ist wirklich ein Phänomen.

Übergewichtige Menschen quälen ihren Körper teilweise über Jahrzehnte. Machen zahlreiche Diäten. Bringen den Stoffwechsel zum Erliegen. Bewegung war wenn überhaupt nur eine Nebenbeschäftigung und eher ein Zufallsprodukt. Ungesunde Nahrungsmittel verschwanden tagtäglich zwischen den beiden Kauleisten. Lebensmittel wie Gemüse und Obst wurden wenn auch nur ausversehen verspeist. FastFood – juchu. Unregelmäßigkeiten, Stress, FdH. Die komplette Palette.

Aber dann. Dann ist der Tag da und den lästigen Kilos wird der Kampf angesagt. Was über 20-30-40 Jahre den Weg auf die Hüften gefunden hat, soll innerhalb von 1 Monat wieder runter sein. Und das bitte ohne Verzichte, ohne Schmerzen und ohne Anstrengung.

Der rasant wachsende Markt an Wunderdiäten und Wunderpillen ist der beste Beweis, dass wir zivilisierten Menschen auf der Suche nach solchen einfachen, schnellen Lösungen sind.

Doch wird dabei zu leicht vergessen, dass auch eine gesunde Lebensweise trainiert werden muss. Meine geliebte Mutter hat schon recht:

„Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.“

In anderen Lebensbereichen ist uns das durchaus klar.

  • Eine Lehre/Ausbildung dauert mehrere Jahre – und tägliches intensives Üben.
  • Ein Instrument zu erlernen dauert mehrere Jahre – und tägliches intensives Üben.
  • Eine Fremdsprache zu erlernen dauert mehrere Jahre – und tägliches intensives Üben.
  • Eine Profi-Sportart zu erlernen dauert mehrere Jahre – und tägliches intensives Üben.

Warum sollte es bei einem gesunden, schlanken Körper anders sein?

Unser Körper ist ein Wunderwerk.

Wir quälen und überstrapazieren ihn Jahrzehntelang. Dennoch braucht es verhältnismäßig wenig Zeit, um zu regenerieren und erste Erfolge zu sehen.

Meiner Meinung nach ist eine gute Geschwindigkeit im Schnitt 1 kg Gewichtsverlust pro Monat. Das sind in 1 Jahr immerhin 12 Kilo und in 2 Jahren 24 Kilo.

  • Ganz in Ruhe zu Beginn seine Gewohnheiten analysieren.
  • Keine Schnellschussaktionen.
  • Nicht in Extreme verfallen.
  • Bei der Ernährungsumstellung erstmal schauen, was problemlos ausgetauscht werden kann. Stück für Stück umstellen.
  • Mit moderatem Fitnesstraining anfangen. Vielleicht am Anfang sogar nur mit 5 Minuten am Tag.
  • Easy. Locker bleiben. Spaß haben.
  • Es eher nebenher laufen lassen. Ganz einfach in den Alltag integrieren.
  • Erfolge sammeln statt Misserfolge. Jeden Tag einen Ministep.

Es ist doch viel schöner, sich über 2 Jahre hinweg JEDEN Tag zu erfreuen als nach einer 30 Tage Diät-Qual in kurzen Jubel auszubrechen und 30 Tage später völlig frustriert das alte Ergebnis wieder zu sehen.

So funktioniert das nicht! Das habt ihr doch schon oft genug ausprobiert 🙂

Gesundheit ist ein Lebensprojekt – kein Monatsprojekt.

Gesundheit ist ein Ultra-Marathon – kein Sprint.

Beschäftigt euch damit was euch Spaß macht und wie ihr Spaß in Bewegung und gesunde Ernährung bringen könnt. Dann funktioniert es auch locker-flockig bis zum Ende eures Lebens.

 

Fit im JobWillst Du wissen wie es geht?

Persönliche Tipps wie Du Deinen Alltag gesund und entspannt gestalten kannst, bekommst Du bei unserem kostenfreien Vortrag „Fit im Job“ am Dienstag, den 21.10. ab 19:30 Uhr in Wesseling. Hier klicken

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann sei so gut und teile ihn mit Deinem Netzwerk. Danke!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.