#1 Du isst zu viel Fabrikzucker!

Wir starten heute mit dem 1. Punkt auf unserer Liste „20 Gründe warum Du nicht abnimmst.

Fabrikzucker und andere künstliche Süßungsmittel verhindern Deine Gewichtsabnahme!

Vorweg macht es Sinn zu wissen, was wir unter Fabrikzucker verstehen. In jeder Pflanze, die draußen in der Natur wächst, entwickeln sich Kohlenhydrate, auch natürlicher Zucker genannt. In wirklich JEDER Pflanze, sprich in jedem Lebensmittel.

Neben dem Zucker enthalten natürliche Lebensmittel auch noch zahlreiche andere wichtige Wuchsstoffe. Wir nennen sie Vitalstoffe. Sicher hast Du schonmal von Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen & Co. gehört. In diesem natürlichen Verbund kann unser Körper prima alle notwendigen Bestandteile verarbeiten und sich alles rausziehen was er für den Stoffwechsel braucht.

Ganz im Gegensatz zu künstlichen Zuckern, sog. Fabrikzucker. Sie werden z.B. aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr hergestellt. Ziel bei der Herstellung ist es, eine isolierte Süße aus den Pflanzen zu gewinnen. Außerdem soll sie haltbar sein (also tod), farbneutral, außer süß auch geschmacksneutral und vielseitig einsetzbar.

Zucker dient in der Industrie als billiger Geschmacksstoff und Konservierungsstoff.

Da ist es nur logisch, dass das ursprüngliche Lebensmittel so weit verarbeitet werden muss, dass vom Ursprung nichts mehr übrig bleibt. Das geschieht z.B. durch diverse chemische Zusätze (Kalk, Schwefel, Kohlensäure) oder auch extreme Hitzeeinflüsse (Eindampfen zu Dicksaft und Dünnsaft, Kochen bis zur Kristallisation). Nebenprodukte davon sind z.B. Apfel-, Birnen- oder Agavendicksäfte, der braune Haushaltszucker/Rohrzucker, Melasse, Sirup, Rübenkraut u.ä. Diese ganzen Süßungsmittel haben NICHTS mehr mit natürlicher Süße zu tun und sind daher auch nicht zu empfehlen.

Hier mal eine Aufzählung von unterschiedlichen Fabrikzuckerarten:

Saccharose (Haushaltszucker), Glucose (Traubenzucker), Glucosesirup (Traubenzuckersirup), Invertzucker (künstlicher Trauben- und Fruchtzucker), Maltose (Malzzucker), Fructose (Fruchtzucker), Lactose (Milchzucker), Dextrine (Vorstufe vom Traubenzucker), Maltodextrine (Malz- und Traubenzucker), (Ahorn-)Sirup, Apfel-/Birnen- / Agavendicksaft, Apfelkraut, Basterdzucker, Brauner Zucker, Gelee, Gelierzucker, Gerstenmalz / Malzextrakt, Hagelzucker, Instantzucker, Invertzucker, Kandiszucker, Karamel, Kunsthonig, Maissirup, Malzsirup, Malzzucker, Melasse, Melasse, Puderzucker, Raffinade, Rapadura, Rübenkraut / Obstkraut, Rübenzucker, Stärkezucker, Stevia, Sucanat, Tafelsüße, Ur-Süße, Ur-Zucker, Vanillezucker, Vanillinzucker, Vollrohrzucker, Weißer Zucker, Zuckercouleur, Zuckerrohrsaft

Süßstoffe:

Acesulfam, Aspartam, Maltit, Mannit, Saccharin, Sorbit, Thaumatin, Xylit

FKB1

Das Argument, das gegen diese Produkte spricht, ist recht simple.

Unser Organismus ist seit Anbeginn darauf eingestellt, natürliche Produkte zu essen und zu verarbeiten.

Bei jedem in der freien Natur lebenden Tier – und Menschen! – funktioniert das auch ganz prächtig. Der Körper nimmt sich die Stoffe, die er braucht. Den Rest scheidet er aus. Mit den ganzen künstlichen Stoffen, mit der Chemie, kommt er überhaupt nicht zurecht. Er kann damit nicht allzu viel anfangen. Im Gegenteil. Es ist eher Gift für ihn und bedarf eines enormen Aufwands, im Körper verarbeitet und abgebaut zu werden.

Eine Banane z.B. liefert dem Körper u.a. Zucker. Aber nicht nur das. Sie bringt eben auch alle anderen wichtigen Stoffe mit, die der Körper braucht, um die Banane abzubauen.

Ganz anders beim isolierten Zucker, also z.B. bei einem Stück Schokolade. Wir müllen den Körper zu und liefern ihm keinerlei Stoffe mit, die ihm beim Abbau unterstützen. So hat er gleich doppelten Aufwand.

Ist das logisch? Irgendwie schon, oder?

Wenn wir das Spiel 1x spielen ist es kein Problem. Doof wird es, wenn wir diesen Wahnsinn über Jahre und Jahrzehnte betreiben. Herzlich willkommen in unserer Zivilisation!

Ein durchschnittlicher erwachsener Deutscher isst am Tag 150g künstlichen Zucker. In der Woche sind es ein knappes Kilo. Im Jahr 52 Kilo. Wie alt bist Du? Wie viel Zucker hast Du schon intus? Und bedenke, dass ein Kind im Durchschnitt sogar 400g Zucker pro Tag zu sich nimmt!

Vergiss die Bewertung der Lebens- und Nahrungsmittel nach ihrer Kalorienmenge.

Das ist nur zweitrangig. Viel wichtiger ist die Qualität der Nahrung. Die entscheidet, ob der Körper mit dem was wir ihm zuführen alle lebensnotwendigen Prozesse einwandfrei umsetzen kann – oder eben nicht.

Und wenn nicht, werden die Stoffe nicht richtig verarbeitet. Der Stoffwechsel ist gestört. Und ein gestörter Stoffwechsel ist die Grundursache von Übergewicht.

Sämtliche Diäten lindern nur vorübergehend das Symptom. Langfristig schaden sie immer mehr unserem Stoffwechsel und sorgen so für massive Schäden.

Wer hätte das gedacht?

Zum guten Schluss ein paar Nachteile vom bösen Zucker:

  • Fabrikzucker macht Vollwertkost (gesunde Nahrung) unverträglich
  • Fabrikzucker ist die Hauptursache für alle ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten
  • Fabrikzucker ist ein Kalk- und Vitamin B1-Räuber
  • Fabrikzucker verursacht Zuckersucht
  • Fabrikzucker sorgt für eine schwankende Blutzuckerkurve
  • Fabrikzucker verursacht Aggressivität
  • Fabrikzucker sorgt für Leistungsschwäche
  • Fabrikzucker verursacht Karies
  • Fabrikzucker verursacht Müdigkeit
  • Fabrikzucker sorgt für Konzentrationsschwäche
  • Fabrikzucker macht depressiv
  • Fabrikzucker macht reizbar und verwirrt
  • Fabrikzucker sorgt für Vergesslichkeit
  • Fabrikzucker macht Kopfschmerzen
  • Fabrikzucker macht unruhig
  • Fabrikzucker wirkt über den Stoffwechsel und in der Mundhöhle
  • Fabrikzucker wird im Körper in Fett umgewandelt (Herz, Eingeweide, Hüften, Gürtellinie)

Und jetzt fragst Du Dich, mit was Du denn dann alternativ süßen kannst?

Meine Empfehlung: Mit dem guten kaltgeschleuderten Honig vom Imker um die Ecke! Aber bitte in Maßen! Es ist ein enormer Aufwand für die Bienchen, Honig zu produzieren. Geh mit den Resourcen unserer Natur sparsam und bewusst um!


7 Antwort auf #1 Du isst zu viel Fabrikzucker!

  1. Nicole sagt:

    Ich lebe vegan, esse also keinen Honig. Gibt es eine gesunde Alternative?

    • Angelika sagt:

      Hallo Nicole,
      ich ernähre mich auch vegan und süße mit Datteln. Die kannst du prima mit etwas Flüssigkeit pürieren. Vielleicht hilft dir das weiter.

  2. Antje Brand sagt:

    Liebe Nicole,
    danke für Deine Nachricht. Da triffst Du genau den Nagel auf den Kopf. Diese Problematik ist tatsächlich schwierig zu lösen.

    Ich selbst bin seit 7 Jahren Vegetarierin und stehe sehr ein für artgerechte Tierhaltung und den bewussten und sparsamen Umgang mit unseren Resourcen.

    Ich behaupte allerdings auch, dass es nicht möglich ist, im vollwertigen Sinn, sich gesund vegan zu ernähren. Weil eben dann solche Punkte kommen. Es gibt keine andere natürliche Süßungsmöglichkeit außer den Zucker. Ich kenne sie zumindest nicht. Du könntest die Zuckerrübe reiben oder pürieren. Alles andere wird konserviert, getötet und haltbar gemacht. Oder von weit weg importiert. Das kann es alles nicht sein.

    Jenachdem was Du machst, kannst Du im Notfall Trockenfrüchte (ungeschwefelt) verwenden. Das ginge noch. Oder Obst pürieren und untermischen.

    Ich weiß, dass ist nicht die Antwort, die Du gerne gehört hättest. Es tut mir leid, ich habe kein anderes natürliches, pflanzliches Produkt, das ich Dir empfehlen kann 🙁

    VG Antje

    • Nicole sagt:

      Liebe Antje,

      vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich werde mal sehen, wo ich überall Zucker durch etwa püriertes Obst ersetzen kann. Ansonsten gilt für mich weiterhin, Zucker insgesamt – soweit es geht – wegzulassen oder zumindest zu reduzieren.

      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.